Home

Projekt: Digital Skills powered by OER

Das Projekt “Digital Skills powered by OER” arbeitet an der Entwicklung eines hochschuldidaktischen Angebots für Lehrende in der Schweiz. Es ist ein durch swissuniversities gefördertes Projekt im Rahmen der P-8 „Stärkung von digitalen Skills in der Lehre“.

Ziel ist es, mit Open Educational Resources (OER) die digitale Kommunikation, Kooperation, Kollaboration und generell eine – an die Anforderungen des digitalen Zeitalters angepasste – Bildung zu fördern. Anlässlich der ersten Internationalen Konferenz zu OER in der Schweiz vom Januar 2019, den openlearningdays, wird in Workshops der dazu notwendige Kompetenzerwerb bei Hochschulangehörigen angestossen. Dabei wird aufgezeigt, wie digitale Materialien im Sinne einer kollektiven Bildungspartizipation produziert, remixed und kooperativ weiterentwickelt werden können.

Im Verlaufe des Projektzeitraums wird auf der Basis der Januar-Konferenz ein Weiterbildungsformat entwickelt, das als Post-Conference-Angebote den Lehrenden aller Hochschulen der Schweiz offen stehen. Eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Formats wird dadurch sichergestellt, dass Erfahrungen und Rückmeldungen laufend in eine Adaption des Angebots einfliessen.

Die zwei bestehenden Kompetenzzentren (Zentrum für Lernen, Lehren und Forschen (ZLLF) der Hochschule Luzern und die Fachstelle für das Lehren und Lernen mit digitalen Medien Eduweb der PH Luzern) konzipieren, koordinieren, beraten die Hochschullehrenden beim Kompetenzerwerb und begleiten die nachhaltige Vernetzung der Teilnehmenden zu einer OER-Community.

Dozierende in der Schweiz sollen OER-Lehr-Lernszenarien rechtssicher entwickeln und in der Schweiz sichtbar machen können.
Das Konzept zum Aufbau der spezifischen Kompetenzen und der OER-Community fokussiert sich auf folgende Punkte:

  • eine breite Zugänglichkeit von relevanten Informationen
  • ein grosser zeitlicher und örtlicher Freiraum beim Erwerb des Knowhows, sei es in Einzelarbeit, Kooperation oder Kollaboration
  • einen grossen Freiraum beim Sichtbarmachen von entwickelten Materialen bis hin zu einer öffentlichen Plattform (erwünscht)

Das Konzept umfasst mehrere Bausteine, die in Zusammenarbeit mit Institutionen bzw. Partnern entwickelt werden, welche bereits an den Openlearningdays spezifisches Know-How als Expert*innen beigetragen haben.

Für die Bausteine werden immer möglich bestehende OER-Materialien eingesetzt und die spezifische Weiterentwicklung sachgerecht sichtbar gemacht.

Mit dem Konzept «Powered by OER» werden mehrere Bausteine zu einem Angebot verknüpft, mit dem Dozierende…

  • jederzeit Good-Practice-Bespiele von Lehr-Lernszenarien abrufen können und den dabei den Mehrwert von OER, Kollaboration und allenfalls auch Kooperation erkennen.
  • sich jederzeit das Knowhow zu einer rechtssicheren Arbeit mit OER erwerben und die wichtigsten Fragen FAQ beantwortet finden, wann immer sie Zeit und Bedarf haben.
  • jederzeit einen Qualitätscheck für die Auswahl bzw. das Erstellen von OER machen können.
  • ermuntert werden, sich innerhalb der eigenen Institution nach konkreten Beispielen und der rechtlichen Praxis zu erkundigen und so zur Verbreitung von OER beitragen.
  • Ideen, Kooperations- und Kollaborationsmöglichkeiten auf einem digitalen Marktplatz anbieten, suchen und finden können
  • sich regional treffen können, organisiert von OER-Interessierte oder Institutionen. Dabei kann der Kompetenzaufbau angeregt, gemeinsam Ideen für OER auszuhecken (Marktplatz) und der Erfahrungsaustausch unterstützt werden.
  • Beratungen in analoger und digitaler Form abholen
    • für rechtliche Fragen um offene Lizenzen
    • für die Entwicklung von qualitativ guten OER
    • für technische und didaktische Fragen
  • entwickelte OER-Projekte bzw. Lehr-Lernmaterialien auf einer gemeinsamen, schlicht gehaltenen Plattform gesammelt, aber grundsätzlich an frei gewählten Orten publiziert werden.

Baustein 1: OER-Material rechtssicher einsetzen (Wissensaufbau) – in Zusammenarbeit mit CCdigitallaw